Donnerstag, 11. März 2010

Rechtfertigung und Mission

Je länger ich mich mit dem Thema 'Rechtfertigung' befasse, desto mehr scheint es mir, dass wir die Wichtigkeit eines korrekten Verständnisses der biblischen Rechtfertigung kaum zu hoch gewichten können.
Das Verständnis von Rechtfertigung hat Auswirkungen auf jeden Bereich des geistlichen und kirchlichen Lebens.

Einer der wichtigsten Bereiche scheint mir derjenige der Mission zu sein.
Unsere Sicht der Rechtfertigung hat direkte Auswirkungen auf unser Verständnis und unsere Praxis der Mission, der Verkündigung unseres Glaubens an Fernstehende.
Ich bin überzeugt, dass nur wer die biblische Lehre von der Rechtfertigung richtig verstanden hat, auch richtig an Aussenstehende herantritt.

Wer erkennt, dass unsere Rechtfertigung - darunter verstehe ich die richterliche 'Gerechtsprechung' durch Gott und darauf folgende Annahme als Kinder - allein durch die Stellvertetung Jesu Christi (sein gerechtes Leben und sein Sterben an unserer Stelle) geschehen kann, der wird auch in seiner Verkündigung allein auf Christus hinweisen.

Wer die Rechtfertigung anders lehrt (die Varianten sind zahlreich), wird auch auf etwas anderes als Christus hinweisen.
In der Regel sind das dann besondere Methoden oder Wege, bzw. die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Kirche oder Denomination.
Eine Kirche oder Denomination, in der die Rechtfertigung nicht gemäss der biblischen Offenbarung (allein durch Christus, allein aus Gnade, allein durch den Glauben) gelehrt und verkündigt wird, die wird ihre Mission so gestalten, dass sie die Menschen, die sie gewinnen will, nicht auf Christus verweist, sondern auf die eigene Kirche.
Sie wird schliesslich in irgendeiner Form - offen oder versteckt - behaupten: dein Heil besteht in der Zugehörigkeit zur (unserer) Kirche.

Mach einmal gedanklich diesen Test: denk an irgendeine Denomination oder Kirche und frag Dich, wie sie den Glauben nach aussen verkündet (oder ob überhaupt).
Verweist sie auf sich selbst, ihr Programm, ihre Lehren, ihre wichtigen Personen, usw. ? - Dann kannst du Gift darauf nehmen, dass sie ein Problem hat mit der biblischen Lehre von der Rechtfertigung.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Frage, die sich nach diesem Beitrag stellt, ist, wie eine von der biblischen Lehre der Rechtfertigung geprägte Mission konkret aussieht. Vielleicht kannst du dich dazu in einem weiteren Beitrag äussern. Ich bin gespannt.

Anonym hat gesagt…

Kurt Vetterli du Dummschwätzer. Laß doch Deinen Calvin Götzen die Menschen zur Hölle erwählen und kümmere Dich doch nicht um "Mission". Mission für was den - für Deinen Calvin-Götzen. Aber tut ja eh was er will, also maße Dir doch nicht an, in die bereits festgelegten Pläne deines Götzen einzugreifen - wer weiß, ggf bis du auch zur Hölle erwählt und nicht wirklich neu geboren.

www.apostasia.de

Kurt Vetterli hat gesagt…

Dieser Kommentar geht weder auf das Thema ein, noch ist er hilfreich.
Schade. Solche destruktive und hasserfüllte Äusserungen schrecken die Menschen vor der Kirche Christi ab und so wird das Evangelium wohl kaum gefördert...
Wenn Sie der Ansicht sind, dass die reformierte Theologie falsche Ansichten von Gott vermittelt, dann belegen Sie das, indem Sie Quellen zitieren (die Sie wirklich kennen, weil Sie sie selbst gelesen haben!) und halten Sie biblische Belege dagegen!
Mit solchen Beschimpfungen, die an sich inhaltslos sind, disqualifizieren Sie sich nur selber für ein ernstzunehmendes Gespräch.